Dr. med. dent., M.A. Hans H. Jans
Zahnklinik für allgemeine und ästhetisch-rekonstruktive Zahnmedizin, Kinderzahnmedizin
Parodontologie, Implantologie und Endodontologie

 

Implantate

Die Technik der Implantation, die bei heutigen Dental-Implantaten angewandt wird, ist seit 1952 bekannt. Seither wurden Materialien und Verfahren laufend wissenschaftlich weiterentwickelt und verfeinert.

Dr. Hans Jans ist seit 1992 spezialisiert auf Implantologie (Ausbildung an der Branemark Clinic in Göteborg 1988 und an der Columbia University in New York 1991). Mit dem Hintergrund von Erkenntnissen aus 60 Jahren wissenschaftlicher Arbeit und über 20 Jahre eigener, praktischer Erfahrung, können wir Ihnen heute eine Implantatbehandlung auf höchstem Niveau für jedes Budget garantieren – auch bei komplexen Fällen. Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der modernen Implantologie an. Wir machen Expertisen in Haftpflichtfällen und führen auch Implantatversorgungen für andere Zahnarztpraxen aus.

Ästhetisch komplexe Fälle

Der Ersatz von Frontzähnen ist besonders im Oberkiefer sehr anspruchsvoll. Es braucht viel Erfahrung und Wissen, um ein ästhetisch ansprechendes Resultat erzielen zu können, auch damit das Implantat nicht als solches erkennbar ist.

Ersatz hoffnungsloser, eigener Zähne

Fall 1

Fall 2

Ersatz abstehender Brücke

Die alte abstehende Brücke wurde durch eine neue Implantatbrücke ersetzt.


Minimalinvasive Operationstechnik

Diese Technik kann nur bei idealen Vorraussetzungen angewendet werden. Bei diesem Fall ist die Wurzel des dunklen Schaufelzahns durch eine Entzündung aufgelöst. Das Implantat wird nach der Extraktion des Zahns direkt gesetzt und kann bei genügend grosser Stabilität mit einem Provisiorium sofort belastet werden. Auf dem rechten Bild ist das Endresultat zu erkennen.


Fehlender Frontzahn

Der Frontzahn wurde nicht gebildet, weshalb auch nicht genügend Knochen entstand. Um eine Versorgung mit einem Implantat zu ermöglichen musste zuerst genügend Knochenvolumen mittels eigenem Knochen geschaffen werden. Danach wurde das Implantat gesetzt, wodurch die Zahnversorgung ermöglicht wurde.


Regeneration grosser Knochendefekte

Es gibt Situationen, wo der eigene Knochen nicht mehr ausreicht, um einem Implantat genügend Halt zu bieten. Hier kann der Kiefer mit Knochenersatzmaterial oder mit eigenem Knochen, der an einer anderen Stelle entnommen wird, wieder hergestellt werden.


Sinuslift

Im Oberkiefer ist oftmals die Kieferhöhle ein Problem für eine Implantation, da an dieser Stelle oft zu wenig eigener Knochen vorhanden ist. Es gibt zwei grundlegende Operationstechniken um genügend Knochen in der Kieferhöhle zu bilden.


Externer Sinuslift

Durch ein seitliches Knochenfenster wird der Zugang zur Kieferhöhle von aussen ermöglicht und so ein neuer Raum für die Implantate geschaffen.

Interner Sinuslift

Durch das Bohrloch für das Implantat oder durch die Extraktionsalveole kann die Kieferhöhle angehoben werden. Dadurch entsteht genügend Knochenhöhe für das Implantat.


Zahnloser Ober- und Unterkiefer

Ästhetische Wiederherstellung mit fester Implantatbrücke im Oberkiefer.

Sind in einem oder in beiden Kiefern keine Zähne mehr vorhanden, bietet sich eine festsitzende Implantatversorgung als komfortable Lösung an. Der Patient hat so kein Fremdkörpergefühl wie es bei einer abnehmbaren Prothese der Fall wäre.


Miniimplantate bei reduziertem Knochenangebot

Um den Halt einer abnehmbaren Prothese bei schlechtem Knochenangebot zu verbessern, kann man auf kleine Implantate ausweichen. Diese können auch als Unterstützung während der provisorischen Versorgung dienen, bis die grossen Implantate eingeheilt sind.


Abnehmbare Prothese

Die definitive Versorgung kann auch aus einer abnehmbaren Prothese bestehen. In diesem Beispiel ist die abnehmbare Unterkieferprothese auf einem Steg verankert, wodurch sie während dem Kauen stabil am Ort bleibt. Ohne Verankerung kann der Patient nicht kauen, da sich die Prothese dauernd verschiebt.


Behandlung von Knochenabbau um das Implantat (Periimplantitis)

Wenn sich das Zahnfleisch um das Implantat entzündet, wird der Knochen durch den Entzündungsprozess abgebaut und das Implantat kann sich lockern. Mit einem chirurgischen Eingriff kann der Entzündungsprozess beseitigt und der abgebaute Knochen wieder gewonnen werden.

Nach Oben